top of page

Krönender Abschluss der Sommer-Wettkampfserie

Skiteam des SV Mitteltal-Obertal erneut mit Top-Platzierungen


Nach den beiden SSV-Cup Wertungsläufen in Römerstein und Pfullingen stand am 08.10.2023 der letzte Wertungslauf der Sommersaison auf Rollski bzw. Inliner auf dem Segelfluggelände Hornberg in der Nähe von Schwäbisch Gmünd auf dem Programm. Ausrichter des Rennens war der TV Weiler in den Bergen. Bei wunderschön sonnigem und sehr warmem Spätsommerwetter galt es für die älteren Athleten ab der Altersklasse U14 bis zu den Erwachsenen traditionell ihre jeweiligen Distanzen von 4,4 km bis 10,4 km in der freien Technik auf dem Flugfeld zu absolvieren. Für die jüngeren Sportler war das Rennen in Weiler dagegen ein Novum. Es stand nicht, wie gewohnt, die Distanz im Vordergrund, sondern Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Technik waren bei diesem 350m langen Hindernis-Parcours gefragt. Immer vier Starter traten im direkten Duell auf Inlinern gegeneinander an und die beiden Ersten eines Laufes qualifizierten sich dann für das A-Finale. Direkt nach dem Start musste ein Feld von Autoreifen überquert werden. Danach folgten ein Tunnel, ein Kreisel sowie ein Irrgarten, aus dem es direkt auf ein zu durchlaufendes Wiesenstück ging. Zurück auf dem Rollfeld galt es einen 60 cm hohen Balken zu übersteigen, ein Rückwärtstor zu durchfahren und den anschließenden Slalom zu bewältigen. Auf der Zielgeraden folgten zum Abschluss noch eine Tretorgel sowie eine Schanze. Den Schülerinnen und Schülern bis zur Altersklasse U13 wurde also alles abverlangt und die anwesenden Zuschauer sahen spannende und hochinteressante Wettkämpfe. Das intensive Sommer-Training und der unermüdliche Fleiß der Trainer, Sportlerinnen und Sportler zahlte sich aber erneut aus. Das Skiteam des SV Mitteltal-Obertal verbuchte mit fünf Siegen und acht Podestplätzen wieder hervorragende Ergebnisse.

Nach zwei Siegen in Römerstein und Pfullingen und der Maximalausbeute von 60 Punkten, ließ Elia Möhrle auch dieses Mal keine Zweifel aufkommen, dass der Sieg in Weiler nur über ihn gehen würde. Souverän absolvierte er die 4,4 km auf Skirollern und sicherte sich verdient Rang eins. Unangefochten führt er weiterhin die SSV-Gesamtwertung bei den Schülern U14 an. Ebenfalls bei den Schülern U14 ging Lennox Dettling an den Start. Ein guter vierter Platz und 22 Punkte für den SSV-Cup ließen ihn das schwere Rennen aber schnell vergessen.

Seinen ersten Sieg in den Sommerrennen durfte Lars Möhrle bei den Schülern U15 feiern. Vom Start weg schlug er ein hohes Lauftempo an, das er auch in der zweiten Rennhälfte der 4,4 km-Distanz hochhalten und seine Konkurrenten damit kontrollieren konnte.

Ihr erstes Rollski-Rennen überhaupt lief Katrin Holl über 4,4 km in der Damenklasse und gab mit Platz drei einen guten Einstand.

Über die lange und harte Maximaldistanz von 10,4 km mussten Nils Gaiser bei der U18, sowie sein Vater Jens Gaiser und Benny Dettling bei den Herren gehen. Hier galt es sich die Kräfte gut einzuteilen und auf der sehr windanfälligen Strecke möglichst in den Windschatten eines anderen Läufers oder einer Gruppe zu kommen. Dies gelang Jens Gaiser bestens und er belohnte sich in diesem harten und hochkarätig besetzten Rennen mit Platz neun. Benny Dettling erkämpfte als 13. noch wertvolle SSV-Cup-Punkte für das Skiteam. Als Erster seiner Altersklasse U18 ging Nils Gaiser ins Rennen. Obwohl ihm die lange Renndistanz und der Wind auf der Hochebene alles abverlangten, lief er ein gutes Rennen und eroberte sich mit Rang drei einen Platz auf dem Podest.

Im Anschluss an die Rollski-Läufer, folgten die jüngeren Altersklassen mit ihrem Parcours. Als Erster startete Lasse Holl bei den Schülern U9. Nach dem Vorlauf noch führend, musste er sich im Finale nur ganz knapp auf der Zielgeraden nach einem packenden Finish geschlagen geben und belegte Rang zwei.

Trotz Sturz noch aufs Treppchen zu laufen, gelang Lilly Dettling bei den Schülerinnen U10. Im Finale durch einen schmerzhaften Sturz ausgebremst, rappelte sie sich tapfer wieder auf und kämpfte sich noch durch den Parcours bis ins Ziel. Am Ende sprang für sie der lobenswerte dritte Platz heraus.

Nach einem starken Berglauf in Seebach konnte Noah Möhrle bei den Schülern U10 auch bei diesem Rennen voll überzeugen. Er reihte sich vom Start weg vorne ein und qualifizierte sich als Zweiter fürs Finale. Dort lieferte er sich ein spannendes Duell mit seinen Konkurrenten und durfte sich am Ende über Platz drei freuen.

Einen Doppelsieg gab es bei den Schülerinnen U11 durch Lotta Wurster und Lilly Holl zu feiern. Im Finallauf gelang Lotta Wurster ein glänzender Start und ein fehlerfreier Lauf, während Lilly Holl am Start etwas Probleme hatte und das Feld nun von hinten aufrollen musste. Lotta Wurster behauptete ihre Führung bis ins Ziel sicherte sich verdient ihren ersten Saison-Sieg. Lilly Holl erwies bis zum Schluss großen Kampfgeist und eroberte sich noch kurz vor der Ziellinie Platz zwei.

Einen weiteren Podestplatz steuerte Simon Möhrle bei den Schülern U11 bei. Nach dem Vorlauf noch in Führung liegend, startete er hochkonzentriert ins Finale. Er machte seine Sache sehr gut und belohnte sich mit einem starken zweiten Platz.

Zwei sehr souveräne Läufe gelangen Lena Holl bei den Schülerinnen U12. Vom Start weg setzte sie sich in beiden Durchgängen gleich an die Spitze und absolvierte den Parcours schnell und fehlerfrei. Dies bedeutete am Ende erneut Platz eins und weitere 30 Punkte für die SSV-Cup-Wertung.

Dass ihm diese Wettkampfform im direkten Duell besonders liegt, zeigte Jonas Möhrle bei den Schülern U12 eindrucksvoll. Er gewann nicht nur seinen Vorlauf, sondern auch das anschließende Vierer-Duell im Finale und belohnte sich mit seinem ersten Sieg bei einem SSV-Cup-Rennen.

Bei den Schülern U13 zeigten auch Nick Günther und Johannes Wurster deutlich, dass ihnen dieses neue Wettkampfformat sehr liegt. Nick Günther überzeugte mit einer starken Laufleistung im ersten Heat und qualifizierte sich im großen Teilnehmerfeld als Zweiter direkt fürs Finale. Denkbar knapp dahinter als Dritter kam Johannes Wurster ins Ziel, der somit das A-Finale hauchdünn verfehlte. Im B-Finale belegte er dann den zweiten Platz, was im Endklassement ein guter sechster Rang bedeutete. Im A-Finale ging Nick Günther nochmals volles Risiko und es gelang ihm erneut ein starker Lauf. Als hervorragender Zweiter durfte er sich nicht nur über einen Pokal, sondern auch über wertvolle 26 Punkte für den SSV-Cup freuen.

Im Dezember geht es hoffentlich mit dem ersten Rennen auf Schnee weiter. Bis dahin heißt es: Fleißig trainieren, Kraft tanken und gesund bleiben!

Comentários


bottom of page